Zum Hauptinhalt springen

Standortentwicklung der Kliniken Aurich, Emden und Norden

Bis zur geplanten Inbetriebnahme der Zentralklinik Ende 2027 gilt es, die medizinische Leistungsfähigkeit der Kliniken in Aurich, Emden und Norden vor dem Hintergrund der sich weiter verschärfenden gesetzlichen Rahmenbedingungen sicherzustellen. Ein Perspektivteam der Kliniken – bestehend aus verschiedenen Fach- und Berufsbereichen – hatte dazu Ideen und Konzepte entwickelt, die im Anschluss extern überprüft und bewertet wurden. Es werden jetzt durch Schwerpunktbildungen von medizinischen Fachbereichen an einzelnen Standorten erste Schritte unternommen, die später im Zentralklinikum mit einer Zentrenbildung komplettiert werden.

Schwerpunkte der Ubbo-Emmius-Klinik Aurich

  • Die Invasive Kardiologie (Herzkatheter-Labor) wird um den Bereich der elektrophysiologischen Untersuchung (EPU) erweitert.
  • Die onkologische Bauchchirurgie wird gestärkt.
  • Die Kinder- und Geburtsbereiche werden am Standort Aurich konzentriert

Die Bündelung der knappen Personalkapazitäten stellt eine verlässliche Betreuung der Schwangeren und Kinder rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr sicher. Durch die stetig erhöhten Qualitätsansprüche des Neugeborenenzentrums (Level 2) wird die Qualität in der Frühchenversorgung gesichert. Die Kinder- und Jugendmedizin an der UEK in Aurich verfügt über ausgewiesene Experten im Bereich von Herz-, sowie Hormon- und Stoffwechselerkrankungen und erfüllt damit hohe Standards in der Versorgung der jungen Patienten.

Schwerpunkte des Klinikums Emden

  • Die Thoraxchirurgie und die Gynäkologie werden am Standort in Emden abgebildet.
  • Die Pneumologie und Thoraxchirurgie bilden einen Lungenschwerpunkt, in den ein Weaningzentrum (Beatmungsentwöhnung) integriert wird.
  • Die Neurologie des Klinikums Emden wird gestärkt und ausgebaut.

Mehrere Fachbereiche werden stark erweitert und durch Millionen-Investitionen ausgebaut. Dafür werden neue Fachärzte eingestellt und modernste medizintechnische Geräte angeschafft. So bilden Lungenfachärzte und auf Lungen-Operationen spezialisierte Chirurgen künftig in Emden eine Einheit. Auch das Behandlungsspektrum der Neurologie wird erweitert. Das stärkt die führende Rolle der Emder Schlaganfallbehandlung in der Region. Die Kräfte der gesamten Frauenheilkunde werden durch den Aufbau eines Brustkrebszentrums gebündelt. Dies ermöglicht eine spezialisierte Behandlung.

Schwerpunkte der Ubbo-Emmius-Klinik Norden

  • Der psychiatrische Schwerpunkt wird durch den Bereich der Gerontopsychiatrie in Kombination mit einer geriatrischen Abteilung ergänzt.
  • Das konservative kardiologische Spektrum (Herzinsuffizienz) sowie das palliative Angebot werden aufgewertet.

Mit dem Schwerpunkt der konservativen Behandlung von Herzerkrankungen wird die Grund- und Regelversorgung am Standort in Norden gestärkt. Angesichts einer zunehmend älteren Bevölkerung gewinnt das Behandlungsfeld der Gerontopsychiatrie weiter an Bedeutung. Dieser Entwicklung trägt die Erweiterung der psychiatrischen Abteilung Rechnung. Die Erweiterung der Palliativstation ist ein weiteres Herzstück der Standortentwicklungsperspektive für Norden.