Zum Hauptinhalt springen

Informationen von A-Z

Ihre Besucher sind uns stets herzlich willkommen, denn wir wissen, dass Besuche zum Wohlbefinden der Patienten beitragen und damit die Heilung begünstigen. Schon die Vorfreude auf den erwarteten Besuch von Angehörigen und Freunden hebt die Stimmung. Verzichten Sie jedoch auf zu große Besuchergruppen, die Sie selbst und Ihre Mitpatienten belasten würden. Muten Sie sich auch keine langen Besuche zu, denn zu Ihrer Genesung brauchen Sie auch Ruhe. Machen Sie Ihre Angehörigen und Bekannten darauf aufmerksam, dass schon im Falle von Erkältungskrankheiten für viele Kranke, insbesondere frisch operierte Patienten, Säuglinge und Kleinkinder eine erhöhte Infektionsgefahr besteht. 

 

Besuchszeiten
Wir haben die Besuchszeiten großzügig gestaltet. Aufgrund der Besonderheiten ist in einzelnen Bereichen die Besuchszeit allerdings eingeschränkt.

Die Intensivstation in Norden ist an allen Tagen von 15:00 Uhr bis 15:30 und von 19:00 bis 19:30 Uhr oder nach individueller Absprache erreichbar.

Falls die räumliche Situation dies zulässt, besteht die Möglichkeit, eine Begleitperson mit aufnehmen zu lassen. Sprechen Sie hierzu das Verwaltungspersonal der Zentralen Patientenaufnahme an. 

Von Zeitschriften für den Vertreib von Langeweile, über kleine Glücksbringer und Kuscheltiere für die Kleinen, bis hin zu frischen Blumensträußen für den Liebsten: Für jeden ist etwas dabei.

 

Öffnungszeiten:

 

Montags bis freitags: 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Samstags und sonntags: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Der Café-Bereich ist an allen Tagen bis 17:30 Uhr geöffnet. 

 

Vor dem Café befinden sich ein Kaffee- und ein Snackautomat, an denen Sie sich rund um die Uhr bedienen können. 

 

Die meisten Betten verfügen über einen eigenen Fernseher, der gleichzeitig als Radio dient. Die Nutzung des Fernsehers ist kostenlos. Passende Kopfhörer können gegen ein Entgelt von 2,50 Euro an der Patienteninformation erworben werden.

In Norden stehen Ihnen ca. 350 Parkplätze rund um die Ubbo-Emmius-Klinik kostenlos zur Verfügung. Somit ist jeder Eingang jederzeit schnell erreichbar. 

 

Im gesamten Krankenhausgebäude ist das Rauchen verboten. Im Außenbereich befinden sich ausgewiesene Raucherbereiche.

Die meisten Betten verfügen über ein eigenes Telefon. Zur Aktivierung des Telefons wird eine Chipkarte benötigt, die an der Patienteninformation in der Eingangshalle erworben und mit Bargeld aufgeladen werden kann. Am Tag der Entlassung erhalten Sie das Restguthaben und das gezahlte Pfand am Automaten zurück.

Telefonpreise

  • Kartenpfand: 5,00 Euro
    Es wird keine Grundgebühr erhoben
  • Tägliche Nutzungsgebühr: 1,80 Euro
    (nach dem ersten Einstecken der Karte)
  • Telefoneinheit: 0,10 Euro für Privatpatienten

Ubbo Emmius (geboren 5. Dezember 1547 in Greetsiel; gestorben 9. Dezember 1625 in Groningen) war ein evangelisch-reformierter Theologe und Gründungsrektor der Universität Groningen (Niederlande).

Mit neun Jahren besuchte Ubbo Emmius die Lateinische Schule in Emden – das heutige Johannes Althusius Gymnasium -, wo er neun Jahre lang unterrichtet wurde. Danach wechselte er nach Bremen, und als drei Jahre später die Lateinschule in Norden (heutiges Ulrichsgymnasium) eröffnet wurde, besuchte er diese.

Dann studierte Ubbo Emmius drei Jahre lang Theologie in Rostock. Der plötzliche Tod seines Vaters im Jahr 1573 beendete dieses Studium zunächst. 1576 nahm er das Theologiestudium in Genf wieder auf. Hier studierte er bei Theodor Bèza, dem Nachfolger von Johannes Calvin und kehrte 1578 als überzeugter Calvinist nach Greetsiel zurück. Für das Amt des Theologen fühlte er sich nicht geeignet. Und so wurde Ubbo Emmius im Frühjahr 1579 Lehrer und Rektor der Norder Lateinschule. Am 09.03.1581 heiratete er Theda Tjabbern aus Norden, und das Ehepaar bezog das heute noch existierende Haus „Am Markt 33“ in Norden.

Nach Religionsstreitigkeiten mit der ostfriesischen Grafenfamilie verließ er Norden, ging nach Leer an die dortige Lateinschule. 1594 folgte er dem Ruf nach Groningen und gründete mit anderen am 23.08.1614 die Universität Groningen und wurde zum „Rector primus“ dieser neuen Akademie gewählt.

Die Zimmer sind multimedial ausgestattet. An den meisten Betten verfügen Sie über einen eigenen Fernseher, der gleichzeitig als Radio genutzt werden kann, und über ein Telefon.