Zum Hauptinhalt springen

Diagnostik

Entsprechend den verschiedenen psychischen Störungsformen werden unterschiedliche Behandlungen eingesetzt. Deshalb muss bei jedem Patienten genau bestimmt werden, welche Störung vorliegt. Die Diagnosestellung stützt sich im Wesentlichen auf Gespräche zwischen Arzt und Patient, in welchen der Arzt die Merkmale und die Ursache der Störung herausarbeitet. Erst nachdem eine genaue Diagnose erstellt worden ist, kann eine individuell angepasste Therapie begonnen werden. Dafür werden ergänzende Untersuchungen durchgeführt. Dazu gehören u.a.:

  • Ärztlich-Psychologische Untersuchung
  • Psychologische Testverfahren
  • Computertomographie & Kernspintomographie
  • Elektroenzephalographie (EEG)
  • Laboruntersuchungen von Körperflüssigkeiten (Blut, Liquor, Urin)