Zum Hauptinhalt springen

Praktisches Jahr (PJ) am Klinikum Emden

Sie befinden sich im letzten Abschnitt Ihres Medizinstudiums? Dann sind Sie auf der Zielgeraden zum 3. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung – und damit dem Abschluss Ihres Studiums. Bevor es so weit ist, sollen Sie als angehende Ärzte oder Ärztinnen Ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten am Patienten erweitern und vertiefen. Dafür erhalten Sie am Klinikum Emden im Rahmen des Praktischen Jahres (PJ) das nötige Fachwissen durch Praxiseinsätze und Fortbildungen.

Das Klinikum Emden

Das Klinikum Emden ist ein Krankenhaus der erweiterten Grund- und Regelversorgung mit 390 Betten. An unserem Standort sind acht Fachdisziplinen vertreten, sechs davon können Sie als PJ-Studenten kennenlernen. Das Klinikum ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Hochschule Hannover und liegt in einer landschaftlich attraktiven Region mit hohem Freizeitwert. Küste, Inseln oder ein Kurztrip in die Niederlande? Von Emden aus ist das alles nur einen Katzensprung entfernt!

Fachdisziplinen am Klinikum Emden

Das Klinikum Emden gliedert sich in folgende Fachdisziplinen:

  • Allgemeine Innere Medizin mit den Schwerpunkten Gastroenterologie, Pneumologie, Kardiologie und Angiologie
  • Allgemein-, Viszeral-, und Gefäßchirurgie*
  • Thoraxchirurgie*
  • Unfallchirurgie und Orthopädie*
  • Gynäkologie 
  • Neurologie
  • Anästhesiologie und Intensivmedizin
  • Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
  • Radiologie
  • HNO-Belegabteilung

Unser Ausbildungsanspruch

Die Ausbildung von PJ-Studenten am Klinikum Emden liegt uns sehr am Herzen. Deshalb achten wir auf eine individuelle und inhaltlich hochwertige Anleitung. Das bedeutet, dass Sie Schritt für Schritt – unter Supervision – die verantwortungsvolle Betreuung von Patienten erlernen. Neben sorgfältiger Diagnostik gehören dazu evidenzbasierte Behandlungsstrategien und ärztliche Gesprächsführung. Sie können außerdem bei diagnostischen und therapeutischen Eingriffen mitwirken. Auch der Umgang mit Krankenhausinformationssystemen und Verwaltungsaufgaben (auf die man im Studium in aller Regel überhaupt nicht vorbereitet wird) stehen bei uns auf dem Lehrplan.

Die Umsetzung

In regelmäßigen Besprechungen mit den Stationsärzten, Oberärzten und den Chefärzten können PJ-Studenten ihr Wissen vertiefen und erhalten eine kontinuierliche Rückmeldung. Bestimmte Lerninhalte bieten wir zusätzlich in regelmäßigen Kursen an (EKG, Sonographie, Reanimation und Intubation).

Unser Ziel ist es, unsere PJ-Studenten zu einem selbstständigen, patientenorientierten und verantwortungsbewussten ärztlichen Handeln zu befähigen und sie auf die klinische Berufstätigkeit in deutschen Krankenhäusern vorzubereiten.

Was wir Ihnen bieten

  • Gründliche Anleitung in der klinischen Untersuchung und Diagnostik
  • Vermittlung von Grundkenntnissen in apparativen Verfahren
  • Regelmäßiges Mitwirken bei therapeutischen (z.B. operativen) und diagnostischen (z.B. Lumbalpunktion) Eingriffen
  • Tägliche radiologische Konferenzen in Innere, Chirurgie, Neurologie
  • Studentenseminare von Montag bis Freitag:
    • internistisches Basisseminar (wöchentlich)
    • chirurgisch/unfallchirurgisches Basisseminar (wöchentlich)
    • neurologisches Basisseminar (wöchentlich)
    • gynökologisch/geburtshilfliches Basisseminar (14-tägig)
    • anästhesiologisch/intensivmedizinisches Basisseminar (14-tägig)
    • psychiatrisches Basisseminar (14-tägig)
    • bildgebende Verfahren (14-tägig)
    • klinische Pharmakologie (monatlich)
  • Teilnahme am ärztlichen Rettungsdienst (Notarztwagen; nach Absprache)
  • Teilnahme an weiteren zertifizierten Forbildungsveranstaltungen
  • Zugang zur Video-Bibliothek für die Allgemeinchirurgie
  • Kostenlose Unterbringung im Personalwohnheim (Hinterlegung einer Kaution in Höhe von 100 €)
  • Kostenloses Frühstück und Mittagessen
  • Kostenlose Stellung von Berufskleidung
  • Eigener studentischer Arbeitsraum mit PC-Arbeitsplatz und Internetzugang
  • Regelmäßige monatliche Feedback-Gespräche mit den Tutoren
  • 488 € / Monat Vergütung zuzüglich Unterkunft und Verpflegung (gemäß Approbationsordnung)
  • Wenn Sie wünschen: vergütete Teilnahme an chirurgischen Rufdiensten mit OP-Assistenz

Erfahrungsberichte

Lesen Sie hier, wie andere Studenten ihr Praktisches Jahr am Klinikum Emden erlebt haben.

Weitere Informationen

Stipendium

Wir bieten Ihnen ein Stipendium an. Dieses beinhaltet eine finanzielle Unterstützung Ihres Studiums mit 400,00 € monatlich für die Höchstdauer von 24 Monaten. Im Gegenzug verpflichten Sie sich, nach bestandenem Examen für drei Jahre in unserem Klinikum als Ärztin/Arzt tätig zu sein.

Anmeldung

Die Verteilung der PJ-Plätze für Studierende deutscher Universitäten erfolgt durch das PJ-Portal. Wir haben darauf leider keinen Einfluss.

Studierende ausländischer Universitäten wenden sich bitte bei Interesse direkt an den Chefarzt der sie interessierenden Klinik. Die Plätze werden vom Klinikum vergeben.

Wenn Sie durch das PJ-Portal zugeteilt wurden und ein oder mehrere Tertiale des PJ im Klinikum Emden absolvieren werden, bitten wir Sie, sich mit diesem Formular anzumelden.

Leitfaden

In diesem Leitfaden finden Sie alle wichtigen Informationen über Ihr PJ in Emden: Ansprechpartner, Wohnheim, Studentenseminare und vieles mehr.

Kontakt

Anfragen bezüglich einer Famulatur bzw. eines PJ-Praktikums (bei Studierenden ausländischer Universitäten) richten Sie bitte ausschließlich an den Chefarzt der Klinik, für die Sie sich interessieren (s. Leitfaden).

 

Für allgemeine Fragen rund um Famulaturen und das PJ stehen Ihnen die Studentenbetreuer gerne zur Verfügung.

Prof. Dr. Wolfgang Trabert

Chefarzt

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, einschließlich Tagesklinik 

Telefon: 04921 98-1475

Telefax: 04921 98-1765

E-Mail: w.trabert@klinikum-emden.de

Dr. Burkhard Kursch

Medizincontrolling

Telefon: 04921 98-1486

E-Mail: b.kursch@klinikum-emden.de