Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Besuchsverbot

Ab dem 25. Oktober 2020 gilt in allen drei Kliniken ein Besuchsverbot.

Wenn medizinische oder palliativmedizinische Gründe eine Ausnahme notwendig machen, nehmen die Kliniken Kontakt zu den Angehörigen auf. Sonderregelungen gelten für die Kinder- und Wochenstation in der Ubbo-Emmius-Klinik in Aurich.

Auf der Mutter-Kind-Station ist täglich eine gesunde Bezugsperson für einen Zeitraum von einer Stunde zu Besuch erlaubt. Ein Wechsel der Bezugsperson an unterschiedlichen Tagen ist leider nicht gestattet. Die Besuchszeiten sind von 14.30 bis 19 Uhr. Geschwisterkinder und Großeltern dürfen das Krankenhaus derzeit nicht betreten.

Der Kreißsaal in Emden steht seit dem 2. November wieder für Schwangere zur Verfügung. Ausschlaggebend für die Schließung war, dass eine Mitarbeiterin positiv auf Covid-19 getestet worden war. Dies hatte zur Folge, dass eine Vielzahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unter Quarantäne gestellt wurden, so dass der Betrieb im Emder Kreißsaal nicht aufrechterhalten werden konnte. Inzwischen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getestet worden. Weil es keine weiteren positiven Fälle gab, ist die Quarantäne nun verkürzt worden. Dies geschah in Absprache mit dem Gesundheitsamt unter Berücksichtigung der entsprechenden RKI-Richtlinie für medizinisches Personal.

Patienten der Kinderstation dürfen nach wie vor nur von einem Elternteil gleichzeitig besucht werden. Der Weg für Besucher der Kinderklinik führt über den Haupteingang. Diejenigen, die Hilfe in einem Notfall benötigen, dürfen über den Eingang Kinderklinik kommen und dort klingeln. Auch in der Ambulanz gilt, dass das Kind ausschließloch von einem Elternteil begleitet werden darf. 

Öffnungszeiten der Cafés

Für die Cafés an allen drei Standorten gelten derzeit folgende Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag8 bis 14 Uhr
Samstag8 bis 12 Uhr
Sonntaggeschlossen

Allgemeine Hinweise

Das Robert-Koch-Institut (RKI) und die Gesundheitsämter analysieren die Situation rund um die Coronavirus-Erkrankungen ständig. Unsere Kliniken stehen im engen Austausch mit den Gesundheitsämtern, um schnell und professionell auf aktuelle Entwicklungen reagieren zu können.

Dabei gibt es angesichts der aktuellen Lage für Patientinnen und Patienten einige Tipps. 

Bis zur Klärung, ob bei Ihnen ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus vorliegt, befolgen Sie bitte diese Hinweise:

  • Bleiben Sie zu Hause und vermeiden Sie den Kontakt mit anderen.

  • Kontaktieren Sie Ihren Arzt telefonisch und geben Sie Ihre Vermutung/Befürchtung einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus an. Falls Sie einen Besuch vereinbaren, nutzen Sie für die Anfahrt keine öffentlichen Verkehrsmittel. An den Wochenenden ist der Bereitschaftsdienst unter 116117 zu erreichen. In einem Verdachtsfall sollten Sie bitte auch nicht ohne vorherige telefonische Klärung die Krankenhäuser aufsuchen

  • Achten Sie auf ein gutes Hygieneverhalten, vor allem:
    • Strikte Händehygiene durch regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife.
    • Niesen und Husten Sie in die Ellenbeuge oder in Einmaltücher, die nach einmaligem Gebrauch entsorgt werden.

Wenn bei Ihnen eine Infektion mit dem Coronavirus zu vermuten ist, wird sich Ihr Arzt mit dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt beraten, wie weiter vorgegangen werden soll. Das Gesundheitsamt wird anhand der jeweils aktuellen Vorgaben des RKI prüfen, ob eine Diagnostik einzuleiten ist.

Aktuelle Informationen des RKI finden Sie unter: www.rki.de

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Die 10 wichtigsten Hygienetipps