Zum Hauptinhalt springen

Impfen bei Lungenkrankheiten

|   Veranstaltungen

Referent: PD Dr. Jens Bräunlich, Chefarzt des Zentrums für Innere Medizin

Termin: 17.04.2024, 17 Uhr

Ort: Klinikum Emden, Bolardusstraße 20, KlinikForum, 26721 Emden

Anmeldung erforderlich: 04941 94-1026 oder www.anevita.de/anmeldung

In der aktuellen Gesundheitslandschaft gewinnt das Thema Impfen bei Lungenkrank-heiten zunehmend an Bedeutung. Insbesondere aufgrund der großen Zahl betroffener Patienten rücken Impfungen gegen respiratorische Erreger wie Corona, Influenza, RSV, Pertussis, VZV und Pneumokokken in den Fokus. Experten betonen die Wirksamkeit dieser Impfungen bei der Verhinderung schwerer Verläufe und Komplikationen. In seinem Vortrag am 17. April 2024 wird der Chefarzt des Zentrums für Innere Medizin, Priv.-Doz. Dr. Jens Bräunlich, um 17 Uhr im Klinikum Emden zu dem Thema referieren. Der erfahrene Lungenfacharzt richtet sich mit seinem Vortrag an Patienten, Angehörige und Interessierte. Der Vortrag ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung unter 04941 94-1026 oder www.anevita.de/anmeldung ist allerdings erforderlich.

Impfungen bieten nicht nur individuellen Schutz, sondern schützen auch andere Personen. Indem möglichst viele Menschen geimpft sind, wird die Verbreitung von Krankheitserregern in der Bevölkerung erschwert, was auch vulnerable Gruppen wie Patienten mit Atemwegserkrankungen indirekt schützt. Trotz der positiven Effekte von Impfungen gibt es immer wieder Bedenken und Vorbehalte in Teilen der Bevölkerung. Aufklärungskampagnen und eine transparente Kommunikation über Nutzen und Risiken der Impfungen sind daher entscheidend, um Vertrauen aufzubauen und die Impfraten zu erhöhen.

Die Grippeimpfung ist zum Beispiel eine wichtige Maßnahme, um Infektionen mit Influenzaviren zu verhindern oder zumindest abzumildern. Besonders gefährdete Personengruppen wie Senioren, chronisch Kranke und Schwangere profitieren von einer jährlichen Influenzaimpfung. Sie reduziert nicht nur das Risiko einer schweren Grippeerkrankung, sondern kann auch Hospitalisierungen und Todesfälle infolge von Grippekomplikationen verringern.

Neben der Grippeimpfung spielt auch die Pneumokokken-Impfung eine wichtige Rolle im Schutz vor Lungenkrankheiten. Pneumokokken sind Bakterien, die verschiedene Infektionen wie Lungenentzündungen, Mittelohrentzündungen und Sinusitis verursachen können. Die Impfung richtet sich vor allem an Risikogruppen wie ältere Menschen und Personen mit bestimmten Vorerkrankungen wie Diabetes oder chronischen Lungenerkrankungen.

Insgesamt zeigt sich, dass Impfungen bei Lungenkrankheiten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit und zum Schutz der Bevölkerung leisten können. Eine regelmäßige Impfpraxis, insbesondere bei Risikogruppen, ist daher empfehlenswert, um schwere Verläufe und Komplikationen zu verhindern. Dies und weitere wichtige Aspekte der Impfung bei Lungenkrankheiten bespricht der Chefarzt in engem Austausch mit den Teilnehmenden.