Zum Hauptinhalt springen

Corona-Stationen in Kliniken eingerichtet

|   Covid-19

Der Krisenstab der Kliniken in Aurich, Emden und Norden hat weitere Maßnahmen zur Vorbereitung der Versorgung einer größeren Anzahl an Corona-Patienten zu treffen. In allen drei Standorten sind Stationen für COVID-19-Patienten geschaffen worden, die keine intensivpflichtige Behandlung benötigen. Außerdem wurden die Anzahl der Plätze für Patienten, die beatmet werden müssten, von ursprünglich 30 auf 46 erhöht. Dazu wurden u.a. weitere Beatmungsgeräte von den Herstellern geliefert.

Für diese Kapazitäten ist nach heutigem Stand im Bedarfsfall auch ausreichend Klinikfachpersonal vor Ort, das auf die Betreuung beatmungspflichtiger Patienten geschult ist. Dafür wird es auch notwendig werden, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser Situation in anderen Arbeitsbereichen eingesetzt werden als bislang. Die dafür geltenden arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen wurden mit den Betriebsräten abgestimmt. Die Einsatzpläne und Arbeitsgebiete werden – abhängig von der jeweils aktuellen Lage – stetig angepasst.

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es keine laborbestätigte Coronaviruserkrankung in unseren Kliniken.

Noch ein Hinweis zu dem weiterhin geltenden Besuchsverbot, weil viele Schwangere uns diese Fragen stellen: Schwangere können weiterhin zur Geburt von einer engen Bezugsperson in den Kreißsaal begleitet werden.

Für Fragen von Patienten und Angehörigen ist unsere Service-Hotline in der Zeit von 8 bis 16 Uhr eingerichtet, Telefon 04941-941151.