Zum Hauptinhalt springen

COVID 19: Kliniken schränken Besuchszeiten ein

|   Covid-19

Die Lage bei der Ausbreitung des Corona-Virus (COVID-19) ist sehr dynamisch. Aktuell gibt es in den Kliniken in Aurich, Emden und Norden allerdings keine bestätigten Fälle. Neben der Behandlung der Patienten in den drei Kliniken ist es das vordringliche Ziel, Mitarbeiter, Patienten und Besucher vor Ansteckungen zu schützen. Deshalb sind heute verschiedene Maßnahmen umgesetzt worden.

Die Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, den Besuch in den drei Krankenhäusern einzuschränken. Jeder Patient darf am Tag nur von einem Angehörigen in der Zeit von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr besucht werden. Härtefallregelungen sind im Einzelfall mit den Stationsleitungen abzustimmen. Auf den Intensivstationen und Überwachungsstationen gilt in allen drei Kliniken eine einstündige Besuchszeit von 18 bis 19 Uhr, die Patienten der Akutgeriatrie in Aurich können von 17 bis 18 Uhr besucht werden. Auch in diesen Bereichen gilt die Regelung: ein Besucher pro Patient. „Wir appellieren und hoffen zunächst auf das Verständnis der Besucher und Angehörigen. Sollte eine Einschränkung der Besuche auf diese Weise nicht erreicht werden können, werden weitergehende Maßnahmen ergriffen werden müssen“, sagt Dr. Astrid Gesang, Medizinische Geschäftsführerin der Kliniken.

Darüber hinaus wird der Zukunftstag für Schülerinnen und Schüler an den drei Kliniken abgesagt. Auch geplante Veranstaltungen – wie Vorträge oder Infoabende der Kreißsäle für werdende Eltern – finden bis auf Weiteres in den Kliniken nicht statt.