Zum Hauptinhalt springen

Online-Informationsabend für werdende Eltern

Die aktuelle Situation rund um das Coronavirus erlaubt es uns nicht, den beliebten Informationsabend für werdende Eltern anzubieten. Deshalb haben wir für Sie alle wichtigen Fragen zu unserer Geburtshilfe auf einer Seite zusammengestellt. 

Aktuelle Beschränkungen aufgrund der Coronakrise finden Sie auf der Informationsseite für Schwangere

Vor der Geburt

Eine Anmeldung ist nicht verpflichtend, macht den Ablauf aber einfacher, denn bei der Anmeldung wird bereits eine Amnamese durchgeführt.

Unsere Abteilung bietet bereits während der Schwangerschaft verschiedene Service-Angebote an, um Sie zu unterstützen. Bei den unterschiedlichen Sprechstunden und dem Informationsabend für werdende Eltern können SIe uns persönlich kennenlernen. In der aktuellen Situation rund um das Coronavirus kann der Informationsabend leider nicht stattfinden. Bei Fragen oder Problemen in der Schwangerschaft können Sie jederzeit eine Hebamme unter 04921 98-1258 erreichen.

Sie wohnen in Zwei- oder Dreibettzimmern, haben aber auch die Möglichkeit, sich für ein Einbettzimmer oder ein Familienzimmer zu entscheiden. Das Familienzimmer kann nicht reserviert werden. Sie können aber vorab den Wunsch äußern und nach der Entbindung prüfen wir, ob ein Familienzimmer für Sie frei ist.

Während der Geburt

Die Klinik verfügt über drei Kreißsäle.

Ja, es ist möglich, dass der Kindsvater oder eine enge Bezugsperson zur Geburt dabei sind. 

Während der Geburt werden Sie kontinuierlich von einer Hebamme betreut. Außerdem ist bei der Geburt jederzeit eine Fachärztin oder ein Facharzt abrufbar. Sollte es die Situation erfordern, ist es immer möglich, einen Kinderarzt oder Anästhesisten hinzuzuziehen.

Wenn Sie es wünschen oder es die Situation erfordert, kann die Geburt mit Maßnahmen wie Akupunktur oder Aromaölen unterstützt werden. Ob und wann Sie Schmerzmittel in Anspruch nehmen möchten, entscheiden Sie selbst. Dabei stehen verschiedene Möglichkeiten bis hin zur rückenmarksnahen Anästhesie (PDA) zur Verfügung.

Nach der Geburt

Wenige Stunden nach der Entbindung kommen Mutter und Kind gemeinsam auf die Wochenstation, die A 34. Hier werden Sie von einem Team aus Kranken- und Kinderkrankenschwestern sowie Hebammen rund um die Uhr fachlich kompetent betreut. Täglich finden eine frauenärztliche und eine kinderärztliche Visite statt. Bei Problemen ist eine Fachärztin oder ein Facharzt erreichbar.

Ja, es gibt Besuchszeiten. Die frischgebackene Mutter kann täglich von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 15.00 bis 20.00 Uhr besucht werden. 

 

Unmittelbar nach der Geburt wird das Kind normalerweise auf den Bauch der Mutter gelegt und mit warmen, trockenen Tüchern bedeckt. Hebamme und Arzt untersuchen das Neugeborene auf Reifezeichen, Vitalfunktionen (Herzaktionen, Farbe, Atmung, Reflexe und Muskelspannung) und äußere Fehlbildungen.

Anschließend wird das Kind gewogen und gemessen. Aus dem Nabelschnurblut werden pH-Wert, Blutzucker und bei Rhesus-negativen Müttern die kindliche Blutgruppe bestimmt.

In seltenen Fällen ist eine Verlegung des Neugeborenen in die hiesige Klinik für Kinder- und Jugendmedizin erforderlich. Die Klinik befindet sich mit dem Kreißsaal und der Wochenstation auf einer Ebene. Diese räumliche Nähe erleichtert die enge Zusammenarbeit.

Auch bei Frühgeborenen sowie kranken Neugeborenen wird größter Wert auf "Rooming-In" gelegt, so dass Mutter und Kind sehr nah gemeinsam versorgt werden. Die Kinderärzte führen auch die ersten Untersuchungen des Babys auf der Wochenstation durch. Bei Kindern stationär betreuter Mütter wird normalerweise am dritten oder vierten Lebenstag eine gründliche kinderärztliche Untersuchung (U 2) inklusive Nieren- und Hüftsonografie sowie ein Hörtest durchgeführt.

In der aktuellen Situation rund um das Coronavirus ist die Kinderklinik als Isolierstation umgewandelt, es wird eine Verlegung nach Aurich erforderlich. Die Zusammenarbeit im Klinikverbund ermöglicht einen reibungslosen Ablauf. 

Unser Still-Café verbindet (werdende) Mütter und Interessierte. Hier können Sie sich über das Stillen und alle anderen Fragen austauschen, die im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft auftreten. Aktuell kann das Still-Café aufgrund allgemeiner Schutzvorkehrungen nicht stattfinden.