Ergebnisse Ideenwerkstatt Quartiersentwicklung

Ergebnisse Ideenwerkstatt Quartiersentwicklung

Hier die Ergebnisse der Ideenwerkstatt zum Thema „Was wäre wenn - die Zentralklinik gebaut wird: Quartiersentwicklung Hans-Susemihl-Krankenhaus“ in der VHS Emden vom 19. Februar 2019. Das Gesamtkonzept wird jetzt erarbeitet und Ende April der Öffentlichkeit vorgestellt.



Chancen neuer Nutzungen

  • Chancen neuer Nutzungen
  • Mehr-Generationen-Wohnen
  • Bezahlbares Wohnen
  • Mischnutzung
  • Betreutes Wohnen
  • Gemeinschaftswohnen –Genossenschaft-
  • Fachkräfte Wohnen (Nachwuchs)
  • Stadtverwaltung (zentral verorten)
  • Haus der Hilfen (Bündelung Beratungsangebot)
  • Neue preiswerte Baugrundstücke
  • Fitness/Sport
  • ÖPNV-Anbindung
  • Büroraum Start-Up´s
  • Hochschule und Krankenpflege/Ausbildungszentrum für Zentralklinik
  • Studenten wohnen/Auszubildende
  • Kita/Schulen ggf. ergänzen
  • Verbindung Barenburg
  • Nahversorgung Alt und jung
  • Standort Turnhalle
  • Schulnutzungen (Erweiterung IGS)
  • Parkflächen für bestehende Schule (Nachnutzung Parkhaus)
  • Haus des Sports
  • Kulturcafé
  • Erfinderzentrum
  • Betreutes Wohnen (speziell Demenz)
  • Seminarhotel
  • Mehr Fachärzte
  • Altbau erhalten!
  • Weniger attraktive Fassaden erneuern
  • Bedenken: Verkehr-Zusätzliche Erschließung
  • Parkhaus/Ausquartiers-Garage
  • Zukunft – Generationen – Gesundheit
  • Wohnen und Arbeiten/Regionale Angebote des Handels
  • Begegnungsstätten
  • Freilichtbühne
  • Friedwald
  • Kunst/Kultur
  • Sport/Fitness
  • Zahnklinik
  • Studentenwohnen
  • Café/Restaurant mit Außengastronomie am Wasser
  • Angebote für Schüler/innen
  • Ärztestandort Gesundheitszentrum
  • Soziale- und Pflegeeinrichtungen
  • Besonderer Wohnstandort (Villen)


Einbindung der Quartiersumgebung

  • Quartiersentwicklung als Teil des Stadtteils
  • Wochenmarkt/Biomarkt
  • Fußgängerbrücke
  • Friedhof wird Park
  • Offene Angebote erzeugen Lebendigkeit und die Nutzung der Wege
  • Wohnstandort Barenburg und Standort in intensiver Wechselbeziehung
  • Autofreies Quartier unter Nutzung des Parkdecks
  • Durchmischung der Angebote, auch der Wohnangebote
  • Alternative Gedankenmodelle Erhalt/Abriss
  • Auflösung von Großvolumen
  • ÖPNV dringend verbessern
  • Öffnung zur Schule
  • Wasser inszenieren
  • Café/Übernachtungsangebote
  • Förderprogramm Wassertourismus
  • Wassertaxi
  • Bootsanleger
  • Wegeverbindungen auch durch das Grundstück
  • Mehrgenerationenareal
  • Verkehrsabfluss – zusätzlicher Verkehr


Wünschenswerte ökologische Aspekte

  • Konsequente und mutige Leitidee aufstellen
  • Ladestation für Elektroautos ins Parkhaus
  • Fassaden- und Dachbegrünung
  • Parkflächen unterirdisch anlegen
  • Freiraum und Natur bei Neubauten einbeziehen
  • Sichtbeziehung zu Wall und Wasser herstellen
  • Nahwärmeversorgung nutzen
  • Rückbau bestehender Gebäude, neue offene, durchlässige Strukturen
  • Recycling von Bauschutt
  • Barrierefreiheit der bestehenden Gebäude als Potential
  • Fassaden erhalten bei energetischen Sanierung
  • „Wilde Wiese“
  • Lohnt sich die energetische Sanierung?
  • Vorhandene Quartiersgarage als Parkfläche für neue Nutzung verwenden
  • Ökologisches Bier brauen
  • Nutzung vorhandener Kraft-Wärme-Kopplung, Einsatz Brennstoffzelle
  • Windenergienutzung
  • Nahwärmenetz im Quartier und Umgebung (Schule, Kindergarten…)
  • Obstwiesen mit heimischen Sorten zur Nutzung durch Anwohner (alte ostfriesische Sorten/Verein „blühendes Emden“)
  • Nicht alles verriegeln, Freiflächen behalten - gilt auch für die Wallanlagen
  • Lebensräume für Bienen und Insekten
  • Fahrradverleih am Wall Bootsverleih (umweltfr. Mobilität)
  • Friedhof in Freiflächennutzung einbeziehen („ruhige“ Nutzung)
  • Möglichst wenige Bäume fällen, Bäume pflanzen
  • Sonnenkollektoren auf die Dächer
  • Keine Steingärten als Vorgärten bei einer Neubebauung